Öffentliche Forschungsförderung

Unser Politikteam setzt sich dafür ein, dass öffentliche Mittel für Forschung und Entwicklung bereitgestellt werden, damit alternative Proteine schmackhaft, günstig und überall in Europa verfügbar werden.

Sustainable protein research funding

Warum sollte die Politik öffentliche Forschung im Bereich alternative Proteine finanzieren?

BlueNalu chef cooking cultivated seafood
Foto: Blue Nalu

So wie die Politik weltweit Forschung und Entwicklung im Bereich der erneuerbaren Energien finanziert hat, sollte sie auch die Open-Access-Forschung zu pflanzenbasierten und kultivierten Fleisch-, Eier-, Milch- und Fischprodukten finanzieren. 

Auf der ganzen Welt treiben Unternehmen die Entwicklung dieser nachhaltigen Lebensmittel voran, aber es bedarf auch staatlicher Investitionen, um den Fortschritt in diesem Bereich zu beschleunigen, die Produktionskosten zu senken und diese Produkte überall verfügbar zu machen.

Öffentliche Investitionen in die Open-Access-Forschung können grundlegende Herausforderungen der Technologie angehen und das Wachstum des ganzen Sektors fördern, statt nur den Erfolg eines einzelnen Unternehmens. Auf diesem Weg kann die Politik den gesellschaftlichen Nutzen von pflanzenbasiertem und kultiviertem Fleisch maximieren.

„Geschmack, Preis und Verfügbarkeit sind entscheidend dafür, was die meisten Menschen zu sich nehmen. Daher sollte sich öffentlich finanzierte Forschung darauf konzentrieren, pflanzenbasiertes und kultiviertes Fleisch in dieser Hinsicht wettbewerbsfähig zu machen - so dass sie für die Menschen zur ersten Wahl werden.“

acacia smith, Senior gfi europe policy manager

Beispiele für öffentliche Investitionen in nachhaltige Proteine

EU flags

Europäische Union

Im Juni 2021 hat das wichtigste Forschungsprogramm der EU, Horizon Europe, 32 Millionen Euro für die Forschung an alternativen Proteinquellen zur Verfügung gestellt, nachdem sich GFI Europe dafür eingesetzt hatte. Dies kann wesentlich dazu beitragen, pflanzenbasiertes und kultiviertes Fleisch schmackhafter und günstiger zu machen und Landwirt:innen an der Proteinwende zu beteiligen.

Im Rahmen des EU-Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020 wurde zudem das Smart Protein Project finanziert, um nachhaltige Grundstoffe und Produkte zu entwickeln. Dies wirkt sich positiv auf wirtschaftliche Perspektiven, auf Klima und Umwelt, auf die Artenvielfalt, auf die Lebensmittelsicherheit und auf die Akzeptanz von Verbraucher:innen für diese nachhaltigen Lebensmittel aus.

Ethica Meat cultivated meatballs
Foto: BioTech Foods

Spanien

Die spanische Regierung hat 5,2 Millionen Euro in ein Projekt zur Entwicklung von kultiviertem Fleisch mit gesunden Fetten investiert, um zwei der gefährlichsten Gesundheitsprobleme in Spanien anzugehen - hohe Fallzahlen von Darmkrebs und zu hohe Cholesterinspiegel.

Belgien

Die Regionalregierung von Flämen hat 3,5 Millionen Euro für ein Projekt zur Entwicklung von kultivierter Stopfleber (Foie Gras) bereitgestellt, um wirtschaftliche Impulse zu setzen und Arbeitsplätze in der Region zu fördern.


Advancing solutions for alternative proteins

Wo besteht Bedarf für öffentlich finanzierte Forschung?

In der Solutions Database von GFI sind bestehende Marktlücken, wissenschaftliche Leerstellen und technologische Herausforderungen im Bereich alternative Proteine beschrieben. In der Datenbank werden für jede Stufe der Wertschöpfungskette Investitionsprioritäten definiert.

Wie sich GFI Europe für die öffentliche Forschungsförderung einsetzt

GFI Europe arbeitet mit Wissenschaft, Politik und anderen Stakeholdern zusammen, um für öffentlich finanzierte Forschung zu pflanzenbasiertem und kultiviertem Fleisch zu werben und um Wissenschaftler:innen auf vorhandene Fördermöglichkeiten aufmerksam zu machen. 

Was wir tun

  • Wir teilen Forschungsergebnisse mit der Politk und anderen Stakeholdern und zeigen, wie pflanzenbasiertes und kultiviertes Fleisch dazu beitragen können, wichtige gesellschaftliche Herausforderungen wie den Klimawandel und zoonotische Krankheiten zu bewältigen. 
  • Wir arbeiten mit staatlichen Institutionen zusammen, um für die öffentliche Forschungsförderung im Bereich alternative Proteine zu werben. Zudem beraten wir dazu, in welchen Bereichen öffentliche Investitionen die größte Hebelwirkung für den Erfolg von pflanzenbasiertem und kultiviertem Fleisch hätten
  • Wir arbeiten mit europäischen Plattformen zusammen, die sich mit Forschung und Entwicklung im Bereich Lebensmittel beschäftigen – darunter EIT Food, FOODForce, der Climate Innovation Hub und der Verband European Alliance for Plant-based Foods.

Wie Sie helfen können

GFI Europe wird zu 100 % durch Spenden finanziert. Unser Einsatz für öffentliche Mittel für die Open-Access-Forschung im Bereich alternativer Proteine ist nur dank der Großzügigkeit unserer Spender:innen möglich.

Acacia Smith, GFI Europe Policy Manager

Unsere Expertin für öffentliche Forschungsförderung

Acacia Smith leitet unsere Arbeit für mehr öffentliche Forschungsförderung im Bereich alternative Proteine. Sie arbeitet mit Wissenschaft, Politik und anderen Stakeholdern zusammen, um Innovationen im Bereich pflanzenbasiertes und kultiviertes Fleisch zu beschleunigen.

Meldungen zur öffentlichen Forschungsförderung

Leonie Jahn

Meet the researcher: filamentous fungi and seafood with Leonie Jahn

There needs to be more interaction between the worlds of food and science, according to a researcher working with a Michelin star restaurant to develop fish-free seafood.

UK Parliament

GFI Europe calls for coordinated funding after UK government pledges to support sustainable proteins

GFI Europe is calling for earmarked funding to ensure the UK becomes a world leader in plant-based and cultivated meat.

Meet the researcher: Marius Henkel on providing opportunities for sustainable protein students

An academic who is creating a study and research centre focused on cellular agriculture believes similar opportunities will soon be created for aspiring sustainable protein scientists across Europe.

Elena Walden speaking at UK Parliament

GFI calls for UK to become world leader in cultivated meat at parliamentary event

GFI Europe and Ivy Farm Technologies call for greater investment in cultivated meat research and a more collaborative regulatory process at an event in the UK Parliament.

Mosa Meat cultivated meatball

Netherlands to make biggest ever public investment in cellular agriculture

The Dutch government has announced a record €60 million of funding for cultivated meat and precision fermentation.

Forest

IPCC: plant-based and cultivated meat can play critical role in halving global emissions by 2030

GFI Europe calls for public investment in sustainable proteins as the world’s top scientists recognise plant-based and cultivated meat can cut emissions, and protect nature and global health.

MEPs rejected a ban on terms like veggie burger

Our favourite moments from a breakthrough year

2021 was a breakthrough year for plant-based foods, cultivated meat and fermentation.

GFI billboard in Glasgow during COP26

Food was absent from the COP26 agenda. It must be central to COP27

There is one sector that was completely absent from high level discussions, despite causing 21% of global emissions: animal agriculture.